[WM 2018] – 5. Spieltag (Viertelfinale)

Print Friendly, PDF & Email

Ergebnisse


Viertelfinale

Ergebnisse Viertelfinale

Auswertung

Liebe Mit-Tipper und werte Besucher,

mit dem ausgespielten Viertelfinale sind 60 der 64 Spiele dieser WM gespielt. Noch vier Spiele, und wir werden wissen, der diese 21. Fußballweltmeisterschaft der Männer gewonnen haben wird. Wer bisher nicht wusste, wofür man das zweite oder auch vollendete Futur als Zeitform braucht, kann es anhand dieses vorherigen Satzes möglicherweise erfahren.

Zeitgleich wird auch der Sieger unserer Tipprunde feststehen, und da ist es vier Spiele vor Schluss noch außerordentlich spannend. Bei noch 26 zu vergebenden Punkten sind die ersten zehn Platzierten nur zehn Punkte auseinander. 14 der 26 Punkte werden noch als Vorhersagepunkte vergeben, wobei festzuhalten ist, dass alle Tipper mindestens einen Finalisten getippt haben, der bereits aus dem Turnier ausgeschieden ist. Somit reduzieren sich die möglichen maximal erreichbaren Vorhersagepunkte auf 10 und die insgesamt noch zu vergebenden Punkte auf 22.

Die bese Vorhersagekraft hat bisher Fabian Reinsdorf bewiesen, der drei der vier Halbfinaltteilnehmer schon vor dem Turnier kannte und damit bisher schon 33 Vorhersagepunkte erreicht hat. Trotzdem ist er in der Gesamtwertung nur auf Platz 14, weil er dazu nur 48 Tipppunkte erreichte. An der Spitze der Gesamtwertung stehen punktgleich zwei TIpper mit je 94 Punkten – Laars Kitzing und Vanessa Marks – wobei Laars wegen des einen mehr erreichten Vorhersagepunktes an der Spitze steht. Nur einen Punkt hinter den beiden steht Marcus Urbach, drei weitere Punkte zurück liegen Stevie Giesler und Norbert Leder in Lauerstellung.

Letzte ist aktuell nach wie vor Bianca Kitzing mit acht Punkten Rückstand auf Sebastian Scheube. Da sie aufgrund der von ihr vorhergesehenen Halbfinalteilnehmer, die bereits alle aus dem Turnier ausgeschieden sind, keine Vorhersagepunkte mehr bekommen kann, muss sie die Punkte ausschließlich über die Ergebnistipps aufholen – hier sind noch 12 Punkte möglich, aber eine solche Quote aus den letzten vier Spielen wäre schon sehr ungewöhnlich. Sollte Frankreich das Finale erreichen, bekommen sowohl Sebastian Scheube als auch Ulrich Eistert noch jeweils vier weitere Vorhersagepunkte dazu – damit wäre die Entscheidung, wer den Champagner besorgen muss, gefallen. Am kommenden Dienstag wissen wir mehr.

Im übrigen Feld geht es auch weiterhin eng zu, und da gibt es sicher noch Raum für diverse Familienduelle, Kollegenwetten und etliches mehr.

Hier nun die Übersicht:


Punktestand

Auswertung nach dem 5. Spieltag (Viertelfinale)

W-EM

Zum fünften Mal in der Geschichte der Fußballweltmeisterschaften sind nur noch Mannschaften aus dem europäischen Kontinentalverband UEFA im Turnier vertreten. Zuletzt war dies bei der WM 2006 in Deutschland der Fall, davor bei den Turnieren 1982 in Spanien, 1966 in England und 1934 in Italien. Mit der WM in Russland tritt dieser Fall also wie bisher auch auf dem europäischen Kontinent ein.

Neu ist, dass die deutsche Mannschaft dieses Mal nicht dabei ist. Tatsächlich stand sie bei den vier genannten Turnieren immer mit im Halbfinale, konnte aber den Titel nicht gewinnen. Zweimal Zweiter und zweimal Dritter lautet die immer noch beeindruckende Bilanz. Die Bilanz der Italiener besticht durch Einfachheit: Dreimal waren sie von den vier Malen dabei, und dreimal gewannen sie dann auch den Titel.

Frankreich nimmt zum dritten Mal an einem rein europäischen Halbfinale einer WM teil. 1982 wurden “les bleus” Vierter  – nach dem denkwürdig verlorenen Halbfinale gegen Deutschland unterlagen sie im Spiel um Platz 3 auch den Polen. Im laufenden Turnier sind sie unter den vier verbliebenen Mannschaften wohl der größte Favorit der Buchmacher wie auch unserer Tipprunde.

Portugal war in den vier bisherigen europäischen Halbfinals zweimal dabei, 1966 gab es den dritten Platz, 2006 den vierten Platz – hier war die deutsche Mannschaft im Spiel um Platz 3 in Stuttgart klar überlegen.

Für die Engländer ist es die zweite Teilnahme an einem solchen Halbfinale. 1966 gewannen sie bekanntermaßen den Titel, was unter den verbliebenen Mannschaften die statistisch beste Ausgangsposition ist. Es wäre für die Engländer wie auch für die Franzosen erst der zweite WM-Titel, für die Belgier wie auch für die Kroaten wäre es gar der erste Stern.

Die übrigen Teilnehmer der rein europäischen Halbfinals waren je einmal Polen (Dritter 1982), die UdSSR (Vierter 1966), die CSSR (Zweiter 1934) und Österreich (Vierter 1934).


(Geheim-)Favorit?

Vor der WM noch als Geheimfavorit gehandelt, haben sich die Belgier inzwischen zu einem ernstzunehmenden Favoriten gemausert. Sie sind die einzigen, die im bisherigen Turnierverlauf alle fünf Spiele innerhalb der regulären Spielzeit gewonnen haben. Die Kroaten haben auch alle Spiele gewonnen, die letzten beiden aber erst im Elfmeterschießen. Die Franzosen haben sich ein unrühmliches Remis gegen Dänemark im letzten Gruppenspiel zuschulden kommen lassen, sind dafür aber wie bisher die Belgier schadlos und ohne Verlängerung durch die Finalspiele gegangen. Die schlechteste Bilanz der vier verbliebenen Teams haben die Engländer. Neben der Niederlage gegen Belgien in der Gruppenphase, die man aber auch als “geplant” ansehen kann, weil sie in den leichteren Baum der Finalspiele kommen wollten, brauchten sie gegen Kolumbien das Elfmeterschießen, um weiterzukommen. Allerdings werten viele das gewonnene Elfmeterschießen als eine Garantie für den Titel. Dabei vergessen sie aber die EM 1996, als England im Viertelfinale gegen Spanien das Elfmeterschießen gewann, danach im Halbfinale jedoch wiederum im Elfmeterschießen an Deutschland scheiterte.

Von der Art des Fußballspielens her ist es schwer, einen Favoriten auszumachen. Die Kroaten und auch die Franzosen haben jeweils gegen Argentinien großartigen Fußball gezeigt, beide hatten aber auch ihre weniger lichten Momente. England spielt defensiv disziplinierter als je zuvor, offensiv eher weniger begeisternd als außerordentlich effizient. Tja, und die Belgier? 14:5 Tore in 5 Spielen, dazu das Comeback des Turniers mit dem 3:2 nach 0:2 gegen Japan, und dann noch der Sieg gegen den vermeintlichen Topfavoriten aus Brasilien – die vermeintliche Bilanz eines Champions. Bis jetzt. So eine echte Favoritenrolle hat schon manchen Traum gekostet. Dennoch: Ich würde es ihnen gönnen, auch wenn das meinen Tipppunkten nicht gut tun würde.

In diesem Sinne:

Gute Nacht

Detlev Tong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.