[Ligen-Schaften 20/21] – Spieltage bis November fix terminiert

Print Friendly, PDF & Email

Liebe Fußball-Freunde, werte Besucher,

die Sommerpause neigt sich dem Ende zu, und das merkt man nicht nur am Wetter sondern auch an den kürzer werdenden Tagen. In normalen Zeiten würde der Ball in den höchsten deutschen Fußball-Ligen schon seit einem Monat wieder rollen, aber das Jahr 2020, von dem sich viele eine Renaissance der goldenen Zwanziger des zwanzigsten Jahrhunderts erhofft hatten, stellt das “Normale” ins Abseits und schafft mal eben neue Regeln. Nahezu täglich müssen neue Regeln erfunden, hergeleitet und beschlossen werden; dem Drang zu einer irgendwie gearteten Normalität folgt relativ unmittelbar die Ernüchterung einer neuen Welle oder eines Hotspots, der sogleich zu einem neuen Risikogebiet erklärt wird.

Jeder hat keine Wünsche frei, nur die Bayern deren zwei

Immerhin gab es für die Bayern noch das Triple zu feiern, und das damit zusätzlich “verdiente” Geld schafft dem Meister im Umgang mit der Krise selbstverständlich einen Riesen-Vorsprung. Damit sich die Spieler nach dem gespielten Finale länger erholen können, hat die DFL als Eröffnungsspiel das Borussen-Duell zwischen dem BVB und Mönchengladbach vorgesehen und wollte das Bayern-Spiel gegen Schalke 04 auf den Montag verlegen – die Spieler hätten damit 3 Tage mehr Ruhepause.

Da das Eröffnungsspiel der Bundesliga aber in viele Länder übertragen wird und zusätzliche Mittel auch für die teilnehmenden Mannschaften bereitstellt, hätten die Bayern dieses Extrageld nicht bekommen, und was noch viel schlimmer ist: Zwei wesentliche Wettbewerber in der Liga hätten das Geld eingestrichen. Das geht nun mal gar nicht, also haben die Bayern den Wunsch geäußert, das Eröffnungsspiel bestreiten zu dürfen. Da die Bayern die einzigen sind, die sich etwas wünschen dürfen, hat die DFL den Wunsch erfüllt. Den Verzicht auf die drei Tage Erholung kompensieren die Bayern mit dem Wunsch an den DFB, die erste Hauptrunde des DFB-Pokals erst im Oktober bestreiten zu dürfen – auch diesem Wunsch hat der DFB selbstverständlich entsprochen.

8 Spieltage terminiert

Nach dem bisschen Hin und Her ist also der Spielplan für die ersten 8 Spieltage schon einmal fixiert – vorbehaltlich eines möglichen nächsten Lockdowns wegen der Pandemie, Planen ist in diesem Jahr eben Glückssache.

Mit den feststehenden Antoßzeiten liegen auch die Termine fest, bis zu denen die Teilnehmer der Tipprunde ihre Tipps abgegeben haben müssen. Dies ist der passende Brückenschlag zur erneuten Erinnerung an meine Einladung zur diesjährigen Tipprunde, zu der sich erfreulicherweise schon 26 Tipper*innen angemeldet haben. Dennoch weiß ich noch von einigen, die in den letzten Jahren dabei waren und für die neue Saison noch nicht registriert sind – da wird nach den Urlaubsabwesenheiten sicher noch die eine oder andere Mail im Verborgenen geblieben sein.

Kein Problem, ich versende gerne die ausgesprochenen Einladungen mehrmals mit freundlicher Erinnerung, und die Meilensteine in der Saisonvorbereitung – und die fixe Terminplanung der ersten Spieltage ist ein solcher Meilenstein – schaffen dazu willkommene Anlässe.

Tippabgabe jetzt auch mit eingeblendenten Wettquoten

Tippabgabe: Wettquoten für die Unschlüssigen

Mit dem Schwenk auf die neue Plattform gibt es jetzt auch das Feature, dass bei der Tippabgabe die Wettquoten eines großen Wettanbieters mit angezeigt werden. Im Falle größter Unsicherheit bei der Tippabgabe scheint es wohl etliche Tipper zu geben, die sich dann an solchen Quoten orientieren. Als Spielleiter habe ich die Option, diese Anzeige ein- oder auszuschalten, und ich habe mich dazu entschlossen, die Quoten mit einzublenden. Im gleichen Zuge habe ich die Grenze, bis zu der Tipps abgegeben werden können, direkt auf die Anstoßzeit gesetzt – die 5 Minuten Vorlauffrist sind entfallen.

Es ist also vieles anders und vieles neu in diesem Jahr – und diese Tipprunde gehört sicher zu den Dingen, auf die man in großen Sorgen, wie sie viele Menschen aktuell haben, sicherlich am schnellsten verzichten kann. Vielleicht ist es aber für den einen oder anderen ein Stück wertvoller Normalität, das einen manche Sorge und manchen Verdruss vergessen lässt. Ich freue mich in jedem Fall über jede weitere Anmeldung – und auf die neue Saison freue ich mich auch.

Anmeldung noch bis zum 9. Spieltag möglich

Da es in dieser Runde auch um das Verlieren geht, liegt die Grenze der Spiele, die man verpasen darf, bei einem Drittel – jeweils pro Liga und pro Halbsaison aber auch insgesamt betrachtet. Somit kann man theoretisch noch bis zum 9. Spieltag einsteigen, und bis dahin akzeptiere ich auch neue Anmeldungen. Die Historie zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit des Verlierens sehr eng mit der Anzahl der getippten Spiele zusammenhängt. Insofern hoffe ich, dass sich noch viele vor dem Beginn der Saison anmelden und mitmachen.

Die fehlenden Tipps waren gestern auch Thema bei dem ersten Teil der Siegerehrung, die in dem Fall zunächst eine Verlierer-Ehrung war. Gizem Köstak (Gizipizi) hat dabei den eingesetzten Champagner an mich übergeben, so dass ich diesen im nächsten Schritt dem Sieger der TIpprunde der letzten Saison, Karsten Marks (Karsten) zeitnah überbringen kann. Das Treffen fand in Frankfurt statt, die Siegerehrung wird dann in oder in der Nähe von Berlin stattfinden.

BIlder davon wird es auch geben, und zwar in einem gesonderten Beitrag – dies aber erst, wenn auch die Siegerehrung stattgefunden hat.

Gerne kann die Einladung zum Mit-Tippen sowie der Link zu dieser Seite auch an Freunde, Bekannte, Kollegen etc. weitergeleitet werden. Lasst mich bitte nur davon wissen, denn ich halte es für die Runde schon für vorteilhaft, wenn man sich – auch um ein paar Ecken – kennt. Schön ist es auch, wenn die Eingeladenen bei der Registrierung kurz in das Bemerkungsfeld schreiben, über wen sie zu der Teinahme gekommen sind, dann ist die Verbindung klar.

In diesem Sinne:

Gute Nacht

Detlev Tong