[Ligen-Schaften 19/20] – Ende der Corona-Pause

Print Friendly, PDF & Email

Liebe Mit-Tipper und werte Besucher,

für Aberglauben ist kein Platz: Um genau 13 Wochen hat sich der Zeitplan der Bundesliga und der zweiten Liga verschoben, aber der deutsche Fußball und seine Organe haben sich fest vorgenommen, die unterbrochene Saison irgendwie noch zu Ende führen zu wollen.

Der Spielbetrieb startet am Samstag, den 16. Mai mit dem 26. Spieltag in beiden Ligen – Freitagsspiele gibt es an diesem Spieltag noch nicht, da die Vereine ihre Spieler vor Beginn noch für eine Woche in eine Art Quarantäne schicken sollen, die Trainingsbetrieb, regelmäßige Corona-Tests und abgeschottene Unterbringung in Einklang bringt.

Für den DFB-Pokal und die 3. Liga gibt es noch keine Regelung. Der DFB-Pokal wird mit den zwei noch offenen Runden (Halbfinale und Finale) sicher noch eher einen Unterschlupf im Kalender finden als die 3. Liga, bei der noch 11 Spieltage bis zum 30. Juni untergebracht werden müssten. Die Vereine, die auf einen Abbruch der Saison drängen, werden in ihrer Position bestärkt, je länger eine Einigung und Planung dauert. Da das Verhältnis zwischen Fernseh- und Zuschauer-Einnahmen in der 3. Liga deutlich ausgewogener ist als in den oberen beiden Ligen, stehen Aufwand und Ertrag für auszurichtende Geisterspiele für die Drittligavereine in einem deutlich ungünstigeren Verhältnis. Dass die Top-platzierten Vereine die Saison gerne beenden und aufsteigen möchten, und dass die Letztplatzierten Vereine die Saison beenden wollen ohne abzusteigen, erscheint widersprüchlich, ist aber in beiden Fällen nachvollziehbar. Wie aber eine solche mögliche Abbruchregelung auf die darunter liegenden Ligen transferiert werden soll, bleibt das große Fragezeichen – eine Aufstockung der 3. Liga würde in der nächsten Saison mehr Spieltage erfordern, die im engen Terminplan mit der im nächsten Jahr anstehenden Europameisterschaft schwer unterzubringen wären.

Bundesliga in leeren Arenen

So bleibt es zunächst nur bei der Einigung für die ersten beiden Ligen, die letztlich auch nur dann Bestand haben kann, wenn daraus keine gesundheitlichen Risiken für die Spieler entstehen, die irgendwann nicht mehr kontrollierbar wären. Was genau passiert, wenn der Kader einer Mannschaft wegen infizierter Spieler zu sehr ausdünnt, weiß noch niemand. Insofern wird es ein Neustart auf Bewährung mit der Atmosphäre von Oberligaspielen mit 300 Zuschauern in riesigen Fußballarenen.

Immerhin kann auf diese Weise auch unsere Tipprunde fortgeführt werden, die seit der Unterbrechung ein friedliches Dasein in den digitalen Tiefen dieses Blogs führte. Mit dem Neustart in der nächsten Woche wird es aber wieder ernst, und ich freue mich darauf, die spannenden Runde weiter verfolgen und moderieren zu dürfen.

Selbstverständlich wird es auch wieder die Tipp-Reminder geben, die an noch fehlende Tippabgaben erinnern sollen. So bleibt auch in dieser Sondersituation an dieser Stelle alles beim Alten.

In diesem Sinne:

Viele Grüße

Detlev Tong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.