[Ligen-Schaften 18/19] – Spieltag 31

Print Friendly, PDF & Email

Ergebnisse 1. Liga:

Ergebnisse 1. Liga, 31. Spieltag

Ergebnisse 2. Liga:

Ergebnisse 2. Liga, 31. Spieltag

Liebe Mit-Tipper und werte Besucher,

die zumeist überraschenden Ergebnisse insbesondere in der ersten Liga haben an diesem Spieltag zu einem bescheidenen Punktniveau unserer Tipprunde geführt. In der ersten Liga wurde ein Punktedurchschnitt von 3,62 Punkten oder 0,4 Punkten pro Spiel erreicht. Wie man aus der Gesamtwertung weiter unten ablesen kann, bewegen sich die Punktedurchschnitte aller Tipper zwischen 0,78 und 0,92, das lief also am vergangenen Wochenende richtig schlecht. In der zweiten Liga lief es etwas besser, so dass immerhin noch 23 Tipper insgesamt ein zweistelliges Eregebnis erreichen konnten.

18 Punkte reichten für den Tagessieg, den sich Thomas Halfer (MudiaArt) greifen konnte. Drei Tipper teilen sich Platz 2 mit je 16 Punkten: Bernfried Kröger (Boetsch), Jürgen Smarsly (Jojo771) und Karl-Heinz Kolkhorst (kalle). Letztgenannter hat damit den Abstand auf den letzten Platz auf 80 Punkte anwachsen lassen. Bernfried Kröger (Boetsch), der vor wenigen Wochen noch die vorletzte Position in der Gesamtwertung belegte, konnte sich mit ein paar guten Runden inzwischen auf Platz 24 der Gesamtwertung verbessern. Jürgen Smarsly (Jojo771) steht dort inzwischen auf Platz 3 mit nur einem Punkt Rückstand auf den Führenden Markus Hegler (headbanger). Auf Platz 2 liegt Sebastian Reinhold (SebastianR) mit ebenfalls einem Punkt Rückstand auf die Spitze. Karsten Marks (Karsten) und Manuel Eckstein (ECM) sind ebenfalls dicht dran an der Spitze – selten war es kurz vor dem Ende der Saison so spannend.

Hier nun die Übersichten:

Tipp-Auswertung Spieltag:

NicknameNachnameVornamePunkte 1. LigaPunkte 2. LigaGesamtpunktePlatz
MudiaArtHalferThomas513181
BoetschKrögerBernfried214162
Jojo771SmarslyJürgen511162
kalleKolkhorstKarl-Heinz610162
AndrobiasPingelAndreas69155
berndEtzlerBernd114155
DetTongDetlev114155
Marcel81FrankeMarcel510155
ShinjiKagawaPetersChristian410149
KillerhaiKukuliesDirk671310
Peter1SenftPeter581310
UrbiUrbachMarcus851310
BlackyStienemannSven481213
betzeWaltherNorman381114
FireballDohrmannMarc381114
JogiBaerSchiemannAndré381114
KarstenMarksKarsten471114
LachmoeweFranzbachAndrea471114
michaelMarksMichael381114
SigiSchüsslerSiegfried651114
TeamchefLobedaDenny291114
HolgiIllianHolger461022
stevieGieslerStevie371022
CristianhidHidalgoCristian27924
nirakiMeisenheimerGeorg18924
BallermannJacobsenJörg-Peter17826
LilienfieberGrießRonald17826
Notnagel92SchmidtDaniel44826
SebastianRReinholdSebastian35826
ECMEcksteinManuel25730
headbangerHeglerMarkus16730
ClariziationKosmanHanna24632
NachsprungLindemannEva15632
ThorstenWalentaThorsten42632
HendrikMarksHendrik22435

Punktestand Gesamtwertung:

Gesamtwertung zum aktuellen Spieltag

Derby-Verlierer

Die Live-Übertragung des Revierderbys am vergangenen Wochenende im Free-TV brachte “dem Ersten” mehr als 5 Milliionen Zuschauer ein, die sich neben den Zuschauern im Stadion aufgrund des hohen Unterhaltungswertes sicher als Gewinner fühlen durften. Auch die Schalker freuten sich, obwohl sie das Derby weniger gewonnen hatten als es die Dortmunder verloren haben. Die Dramaturgie nach dem diskussionswürdigen Handelfmeter und die zu vielen Fehler der Dortmunder einschließlich der zwei roten Karten waren ja keine Schalker Leistungen sondern Fehlleistungen des Gegners oder des Schiedsrichters.

Bei der Handspieldiskussion hilft ein Blick ins Regelwerk des DFB (Regel 12, Seite 70 aus “Fussball-Regeln 2018/2019”):

Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder dem Arm berührt.
Folgendes ist zu berücksichtigen:
• die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand)
• die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball)
• die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein Vergehen)

 

Der Schiedsrichter muss also der Auffassung gewesen sein, dass der Spieler die Hand absichtlich zum Ball geführt hat, und dass die Entfernung zum Ball groß genug war, und dass die Position der Hand im Bewegungsablauf des Spielers unnatürlich war. Zweifel sind durchaus berechtigt.

Lucien Favre hat daraufhin das Rennen um die Meisterschaft für beendet erklärt – er konnte nicht davon ausgehen, dass auch das Derby des nächsten Tages zwischen Nürnberg und München nur Verlierer haben würde. Der verschossene Strafstoß in der letzten Minute beließ es bei nur einem Punkt für beide Teams, mit dem die Nürnberger gar nichts und die Bayern nur wenig anfangen können, wobei dort noch etwas Glück, wenigstens diesen erreicht zu haben, hier und da aufkeimte.

Geduld-Verlierer

Für Markus Anfang war die Heimniederlage des Effzeh gegen Darmstadt dann doch das letzte Spiel beim Geißbock-Club. Anstatt seit drei Wochen Planungssicherheit für die erste Liga zu haben und damit den Markt zu besseren Bedingungen sondieren zu können, bleiben die Risiken bestehen, die mögliche Verhandlungen mit neuen Spielern erschweren. Das Schwächeln der Konkurrenz wurde nicht genutzt, und nach vier Wochen ohne eigenen Sieg war die Geduld der Verantwortlichen am Ende. Der im März geschasste Präsident Werner Spinner, der schon frühzeitiger eine Trennung von Markus Anfang befürwortet hatte, mag eine gewisse Genugtuung empfinden, aber bei dem nach wie vor möglichen Schaden hilft das auch nicht weiter.

Für die letzten drei Spiele der Saison (und ggf. für zusätzliche zwei Relegationsspiele) wurde André Pawlak von der U21 abgezogen. Seit vergangenen November hat er diese, die als 1. FC Köln II in der Regionalliga West spielt, aus den tiefsten Abstiegsregionen mit einer beeindruckenden Siegesserie über den Strich geführt. Der Klassenerhalt ist aber noch nicht perfekt, da die Anzahl der Absteiger aus der 3. Liga, die der Regionalliga West zugehören werden, auch die Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga beeinflusst. Sollten Fortuna Köln und die Sportfreunde Lotte aus der 3. Liga absteigen, könnten bis zu 5 Vereine aus der Regionalliga West absteigen. Der 1. FC Köln II hat aber gerade einmal zwei bzw. drei Punkte Vorsprung auf diese Plätze. Drei Spiele sind es noch, davon zwei auswärts und ein Heimspiel gegen den Tabellen-3. Auch hier besteht also zusätzliches Schadenspotential.

Langweilig wird es also nicht am Geißbockheim …

In diesem Sinne:

Viele Grüße

Detlev Tong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.